Piratenkostüme

Dank Johnny Depp ist das Image des Piraten um einiges aufgewertet worden. Jack Sparrow alias Johnny Depp sieht nicht nur umwerfend aus, weil er so männlich und schlagfertig ist, er besticht gleichsam durch seinen verwegenen Look. Wen wundert es, dass sich auch im Karneval und Fasching das Image und Aussehen des Piratenkostüms um einiges zum Besseren verändert hat.

Piratenkostüme von heute

Gehört das Piratenkostüm seit jeher mit Säbel, Augenklappe und Kopftuch zu den klassischen Kostümen im Karneval, so ist das Kostüm heute mit allerlei Finesse und Accessoires extrem aufgewertet. Möchten Sie also Piratenkostüme kaufen, achten Sie auf die feinen Details oder gehen Sie durch den Kleiderschrank und die Schmuckkiste von Freunden und Bekannten, bis sie alles parat haben, was Sie für den einzig wahren Piratenlook benötigen.

Wichtig ist ein weites, wallendes Hemd, eine auffallende Brokatjacke oder Weste, eine weite Hose und kniehohe, wenn es geht, gegerbte Stiefel. Dann kommen die Details. Kein Pirat gibt sich heute mit einem Tuch zufrieden, das auf dem Kopf die eigene blonde Haarpracht verbirgt. Sollten Sie von Natur aus nicht mit langen, schwarzen, verfilzten Haaren gesegnet sein, greifen Sie zur Vervollständigung des richtigen Looks ruhig zur Perücke. Ein paar Zöpfe eingewebt oder ein bisschen Schmutz hier und dort, sorgen für die richtige Authentizität.

Auch wenn Sie von Natur aus nicht zur Schminke greifen, im Karneval ist alles erlaubt und beim echten Piratenlook auch erwünscht. Gönnen Sie sich einen dunklen Teint, untermalen Sie die Augen mit schwarzem Kajal und vergessen Sie nicht, die Augenbrauen farblich anzupassen. Fast fertig. Nun noch ein bisschen Schmuck. Clips in den Ohren sind ebenso gewünscht wie erlaubt und jede Menge Armbänder. Wenn dann noch Zeit ist, können Sie sich ein Fernrohr selber basteln und vergessen Sie zweierlei Schätze nicht, die unechten Goldmünzen und die wahren Euromünzen, die ihnen die Bezahlung ohne tatsächliche Piraterie erleichtern.